Praxis und Theorie gehen in unserem Studiengang Hand in Hand. Die Erkenntnisse der Forschung werden in die Lehre einbezogen. Das zeigt sich etwa im Mulitmedia-Projekt im siebten Semester. Die Studierenden profitieren hier aktuell von den Erkenntnissen, die im Rahmen des Forschungsprojekts ‚iPad-Journalismus’ zusammengetragen werden.

Innerhalb des Moduls "Empirische Journalismusforschung" erarbeiten die Studierenden außerdem eigene Forschungsprojekte von der Idee bis zur Präsentation.

Forschungsprojekte

Multimediales Erzählen

Prof. Dr. Barbara Witte und Martin Ulrich, der auch bei uns am Studiengang lehrt, beschäftigen sich intensiv mit den Möglichkeiten, die sich mit der heutigen Technik bieten, Geschichten mit Hilfe von Text, Fotos, Grafiken, Audioaufnahmen und Videosequenzen zu erzählen. Sie untersuchen zahlreiche gelungene Beispiele auf Gemeinsamkeiten und zeigen, wie Online-Journalismus ganz neue Qualitäten entwickeln kann.

Neue Publikationen zum Thema:

Witte, Barbara/ Ulrich, Martin (2014): Multimediales Erzählen. Konstanz: UVK

Witte, Barbara/ Ulrich, Martin (2014): Journalismus und Multimedia - Eine Begegnung. In: Wuschig, Ilona/ Goutrié, Christine/ Falk-Bartz, Sabine (Hrsg.): Think Cross - Change Media. Crossmedia im Jahre 2014 - Eine Standortbestimmung. Norderstedt: BOD

 

 

 

 

iPad-Journalismus

Screenshot von TheDaily

Die rasenden Veränderungen im Zeitalter von Web 2.0 und iPad wirken sich auf den Journalismus aus. Prof. Dr. Barbara Witte untersucht den iPad-Journalismus. Welche Möglichkeiten eröffnet neue Technik für Formate und Berichterstattung? Was für Auswirkungen hat dies auf Redaktionen? Und verändern sich Inhalte?

Erste Ergebnisse finden sich in:

Witte, Barbara: Vom Wutschen und Wedeln. Wie das iPad den Journalismus prägt. In: Grimme Online Award, Preispublikation. Hg.: Grimme Institut, Marl 2012 Hier online

Witte, Barbara (2014): Et kütt wie et kütt? Die iPad-App des Kölner Stadt-Anzeigers. In: Wimmer, Jeffrey; Hartmann, Maren (Hrsg.): Medienkommunikation in Bewegung. Mobilisierung - Mobile Medien - Kommunikative Mobilität. Wiesbaden: Springer VS

 

Politische Kommunikation im Web 2.0

Das Web 2.0 verändert auch die politische Kommunikation. Schon lange ist der amerikanische Präsident Obama in der Welt der Politik nicht mehr allein bei Twitter & Co. auf Stimmenfang. Auch zu diesem Thema wurden bereits zahlreiche Beiträge veröffentlicht - nicht nur in Deutschland.

Hier eine Auswahl:

Witte, B., Rautenberg, K., Auer, C.(2011): Web 2.0 in political party communication – structural changes in Germany? In: Agostinelli, Augey, Laurie (HG): Entre communautés et mobilité: une approche interdisciplinaire des médias, Transvalor - Presses des Mines, Paris.

Witte, B., Rautenberg, K., Auer, C. (2010): Vote for us - but nothing more, please! Political online communication 2.0 in Germany in: Médiatique, Recit et société. Narratologie, Socio-Économie, Ethnologie, Numéro 47, Hiver 2010 L‘identité en question. Hier online

Witte, B. (2010): Twitter et l’affaire de Winnenden, in: Bernier, Marc-François (Hg.) Les journalismes – Realités plurielles, éthique commune, Université Ottawa. Hier online

Witte, B. (2009): Senden Sie noch oder twittern Sie schon? Wahlkampf und Web 2.0. In: Göhler, G./Schmalz-Jacobsen, C./Walther, C. (Hrsg.): Apropos Wahlkampf. Politik und Medien im Superwahljahr 2009. Peter Lang Verlang, Berlin.

 

Internationale Forschungsprojekte

Prof. Dr. Barbara Witte ist Mitglied im ‚Réseau d’etudes sur le journalisme’ (http://surlejournalisme.com/).

Hier forschen französische, kanadische, brasilianische, mexikanische und deutsche Wissenschaftlerinnen zu Fragen rund um den Journalismus.

Aktuelle Tagungsinformationen und Calls finden sich auf der Webseite des réseaus.

Copyright © 2013 Internationaler Studiengang Journalistik. Designed by SmartAddons.Com
Joomla! is Free Software released under the GNU General Public License.

Scroll to top